In dem Hobby

IN DEM HOBBY

 

Bei vielen Hobbys kommt LED immer mehr zur Geltung.

 

Alles, was Hobby heisst, kostet ja Geld, und alle, die Aquarien, Terrarien oder Vögel haben wissen, dass Licht für einen grossen des Budget steht, als die Beleuchtung meistens 12 Stunden am Tag brennt.

 

Einer von meinen Kunden, der Schmetterlinge sammelt, hat mir erzählt, dass nachdem er zu 6000K Leuchquelle gewechselt hat, kommen die Farben der Tiere so nah zu natürlichen Farben wie überhaupt möglich. Es ist wie sie in der Natur zu beobachten.

 

Die Auswahl ist gross: LED ”Leuchstoffröhre”, Lichtleisten, Flood lights (Projektöre) und mehrere verschiedene Birnen.

 

Ein Teil von den “Puristen” behaupten, dass “normale” Leuchtstoffröhre mehr Lumen abgeben. Das ist ja so wie so richtig, sie schicken aber ihr Licht aus in 360 Grad, die LED Röhre ihre ganze Lumen nur in 120 Grad. Ein Teil des Lichtes von “normalen” Röhren geht verloren, als es einen Reflektor benötigt, und diesen muss dann immer sauber sein. Und wer reinigt den Reflektor zweimal am Tag?

 

Aquarien- und Terrarienhalten können mit Vorteil eine Kombination von 6000K (Weiss) und 3000K (warmweiss) oder 4000K (neutralweiss) verwenden. Selber tue ich das. 6000K kommt ja sehr nahe an Sonnenlicht am Mittag, und es macht die Pflanzen gut wachsen, so gut, dass sie oft ein bischen lang und blass werden. Das gilt doch nur für einige Pflanzenarten. Dieses kann doch vorbebäugt warden, wenn man mit 3000K oder 4000K kombiniert, sie haben auch mehrere rote Strahlen, die die Pflanzen “zurückdrücken”, so dass sie ihren Form behalten.

Als etwas neues habe ich bei meinem Produzent 24V SMD Lichleisten mit 6000K, blaue und rote Dioden Machen lassen.

 

Auswahl von LED Leuchtquellen mit technischen Spezifikationen und Preisen findet man links auf der Seite Preislisten.

 

 

Gesellschaftsaquarium für Malawi- und Tanganyika-Buntbarsche beleuchtet mit 6000K SMD Lichtleisten

Consectetuer, variusi ipsum nullam repellendus